Dienstag, 3. Oktober 2017
peacecamp 2018 Das Vertraute und das Fremde. Eine Begegnung von Kulturen 03. – 13. Juli 2018 in Lackenhof und in Wien


Vom 3. bis 13. Juli 2018 ist ein neues peacecamp geplant, eine zehntägige Begegnung von Jugendlichen aus vier Nationen – jüdische und arabische Israelis, Ungarn und Österreicher.

Die Begegnung beginnt und endet am Flughafen Wien-Schwechat; sie findet in Lackenhof am Ötscher (9 Tage) und in Wien statt (1 Tag).

Die Teilnahme verpflichtet zur gemeinsamen An- und Abreise von Wien-Schwechat, zur durchgehenden Teilnahme am gesamten Programm und zur aktiven Beteiligung an allen Aktivitäten.

Die TeilnehmerInnen geben ihr Einverständnis, dass das peacecamp von einem Videofilmer aufgezeichnet und der Film gezeigt wird.

Teilnehmer sind jeweils 8 bis 10 Schüler und Schülerinnen der 6., 7. und/oder 8. Klasse AHS – Alter 16 – 18 Jahre.

  • Die jüdisch-israelische Gruppe kommt aus der Zvulun Schule des Kibbuz Yagur in Israel, einem integrativen Gymnasium, das benachteiligte Gruppen (u. a. Gehörlose) integriert und an zahlreichen jüdisch-arabischen Projekten beteiligt ist. Diese Schule hat bereits an 11 peacecamps teilgenommen.
  • Die arabisch-israelische Gruppe kommt aus der Hagalil High School in Nazareth, die bereits 6 Mal an einem peacecamp teilgenommen hat.
  • Die ungarische Gruppe kommt aus dem Szent Laslo Gymnasium in Budapest, für welches dies das 13. peacecamp sein wird.
  • Die österreichische Gruppe bestehend aus AHS Schülerinnen und Schülern aus Wien und Umgebung

Unser Team besteht aus

  • 1 Gruppenanalytiker
  • 2 Kunsttherapeuten
  • 4 LehrerInnen – jeweils eine/r pro Gruppe
  • 1 Videofilmer
  • 2 Pädagoginnen/Pädagogen, Experten für (Zeit-)Geschichte
  • 1 Assistentin – ehemalige Teilnehmerin der arabisch-israelischen Delegation, mittlerweile Lehrerin in Israel
  • 1 Psychotherapeutin und Psychologin – Initiatorin und Leiterin der peacecamps
  • 1 organisatorischer Leiter

Das Programm hat einen strukturierten Ablauf, bestehend aus jeweils 90-minütigen Workshops, wobei immer „lustvoll-kreative“ und „ernsthaftere“ Aktivitäten alternieren, wie z. B.

  • I feel good-morning workshop: Körpersprache, Kennenlernen, nonverbale Kommunikation, spannende Aufgaben, etc.
  • large group: tägliche angeleitete Gesprächsgruppe, an der alle anwesenden Jugendlichen und Erwachsenen teilnehmen
  • art workshops: kreative Bearbeitung der vorgegebenen Themen (s. u.), die zu einer abschließenden show4peace (in Lackenhof und in Wien) führt
  • talks4peace workshops: dienen der Bearbeitung aktueller gesellschaftspolitischer Themen – z. B. Migration, Flucht, Asyl, Diskriminierung, Minderheiten, Religionen, Zusammenspiel von Kulturen, etc.
  • vier culture evenings – an denen jede Gruppe das Besondere der eigenen Gruppe/Kultur/Nation präsentiert
  • show4peace/Lackenhof mit Verleihung der Urkunde Ambassador of Peace
  • show4peace/Vienna vor realem Publikum (Dschungel/MuQu) mit Präsentation des Films peacecamp 2018 und der während der Begegnung entstandenen show4peace

Vorbereitung
Die Teilnahme verpflichtet alle Teilnehmenden zu einer Vorbereitung, bestehend aus individuellen und Gruppenaufgaben.
Individuelle Vorbereitung:

  • Fragebogen: 4 questions4peace
  • life story book oder family album
    Gruppenvorbereitung:
  • Vorbereitung des Culture Evenings
  • Erstellen eines Posters und/oder Videos: skizziert die aktuellen sozial-politischen Themen, Narrative, Konflikte der jeweiligen Gruppe

Nachbereitung
Die Nachbereitung dient der nachträglichen Reflexion und der Evaluierung.
Sie besteht aus:

  • (Wiederholung der) 4 questions4peace
  • Feedback Fragebogen
  • Essay „This was peacecamp for me“

Information
peacecamp2018.antville.org
peacecamptexts.blogger.de (zusammenfassend über alle bisherigen peacecamps)

Kontaktpersonen
Evelyn Böhmer-Laufer – bohmer@utanet.at
Ronny Böhmer – ronaldo@utanet.at

Comment